Schule / Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum (SBBZ)

Unser Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum (SBBZ) mit den Förderschwerpunkten körperliche und motorische Entwicklung (kmEnt) und emotionale und soziale Entwicklung (esEnt) bietet ein differenziertes schulisches Angebot für alle Schülerinnen und Schüler mit einem entsprechenden Bildungsbedarf – von der Grundstufe bis zu den beruflichen Schulen.

In unseren Ganztagsschulen erarbeiten Lehrerinnen und Lehrer, Fachlehrerinnen und Fachlehrer mit den Schwerpunkten Ergo- und Physiotherapie und weitere Fachkräfte umfassende Förderpläne. Sie setzen diese mit den Eltern, Erzieherinnen und Erziehern und allen beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern um. Damit werden die individuellen Möglichkeiten und Fähigkeiten der Kinder und Jugendlichen im Hinblick auf die angestrebten Bildungsabschlüsse und Übergänge an andere Schulen berücksichtigt.

In der Primarstufe an der Geschwister-Scholl-Schule in Weingarten und in den Grundstufenschulen in Friedrichshafen, Biberach und Sigmaringen werden die Kinder unter sozialen und lernorganisatorischen Gesichtspunkten integrativ in den jeweiligen Bildungsgängen der Grundschule, des Förderschwerpunktes Lernen oder Geistige Entwicklung unterrichtet.

Nach Abschluss der 5-jährigen Primarstufenzeit erhalten die Schülerinnen und Schüler eine Bildungsempfehlung. Wir begleiten den Übergang in die Sekundarstufe. Unsere Konzeptionen stellen sicher, dass die individuelle Förderung – beispielsweise im Hinblick auf Unterstützte Kommunikation (UK) und TEACCH – auch nach dem Wechsel zielgerichtet fortgeführt wird.

Den Schülerinnen und Schülern stehen die Abschlüsse der Bildungsgänge Förderschule, Werkrealschule, Realschule und der Bildungsgang Geistige Entwicklung offen. Die Schulabschlüsse sind staatlich anerkannt und entsprechen denen der öffentlichen Schulen.

Während der Schulzeit und mit dem Abschluss der Sekundarstufe bieten wir intern ein differenziertes Angebot an Maßnahmen zur beruflichen Orientierung, Vorbereitung und Ausbildung. Der Grundsatz „Kein Abschluss ohne Anschluss“ ist maßgeblich für unsere Arbeit. Die Anschlussmöglichkeiten werden gemeinsam mit den jungen Menschen, ihren Eltern und externen Partnern wie dem Integrationsfachdienst (IFD) und der Agentur für Arbeit (AfA) besprochen und vorbereitet. Dies kann die Tätigkeit in der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM), eine Vermittlung auf den ersten Arbeitsmarkt oder die Überleitung in eine berufliche Ausbildung innerhalb oder außerhalb der Stiftung KBZO sein. Die ganzheitliche Förderung im Hinblick auf Aktivität und Teilhabe umfasst neben der Berufsvorbereitung auch die Lebensbereiche Wohnen, Freizeit und Partnerschaft.

In jeder Phase der schulischen oder beruflichen Ausbildung bieten wir mit dem Internat ein adäquates Angebot  zur Verselbstständigung. Das Internat hat das Ziel mit den Schülerinnen und Schülern Lebensräume, Lebensqualitäten und Lebensperspektiven zu gestalten, zu entwickeln und in den Bereichen Inklusion, Rehabilitation, Sozialkompetenz und Pflege weitgehende Selbstständigkeit zu erreichen.

 

 

 

AnsprechpartnerInnen

Wolfgang Greshake
Stellvertretender Schulleiter
Geschwister-Scholl-Straße 4
88250 Weingarten
Tel.: 0751 4007-348
Fax: 0751 4007-355
Kontakt
Thomas Sigg
Geschäftsbereichsleiter Schulen & Kinderbetreuung
Sauterleutestraße 15
88250 Weingarten
Tel.: 0170 9210008
Fax: 0751 4007-167
Kontakt
Edith Neuner
Sekretariat Schule/SBBZ
Geschwister-Scholl-Straße 4
88250 Weingarten
Tel.: 0751 4007-344
Kontakt
powered by webEdition CMS