Inklusives Zirkusprojekt von Stiftung KBZO und Moskito wird vom Land gefördert

14.12.2017

STUTTGART/WEINGARTEN - Ein Projekt mit Vorbildcharakter: Der Ravensburger Landtagsabgeordnete und Minister für Soziales und Integration, Manne Lucha, gratuliert dem Projekt „Zirkus-Kultur: Inklusion erleben!“ zur Förderung des Landes über knapp 18.000 Euro.

„Inklusion vor Ort kann nur gelingen, wenn alle mitmachen. Das Projekt „Zirkus-Kultur“ zeigt, dass es im Schussental viele Menschen gibt, die sich in ihrer Nachbarschaft dafür engagieren wollen, dass das Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderungen zu einer Selbstverständlichkeit wird. Ich freue mich, dass dieses Engagement nun entsprechend gewürdigt wird“, so Manne Lucha.

Das Projekt „Zirkus-Kultur: Inklusion erleben!“ wird während der inklusiven Projektwoche der Stiftung KBZO mit der Theater- und Zirkusschule „Moskito“ im Rahmen des Jubiläumsjahres „50 Jahre Stiftung KBZO“ angeboten. Bereits seit einigen Jahren bietet „Moskito“, eine fest eingerichtete Theater- und Zirkusschule am Theater Ravensburg, in Kooperation mit der Stiftung KBZO Kurse an. Rund 60 Kinder aus dem gesamten Landkreis Ravensburg mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf und zum Teil mit Flüchtlingserfahrung trainieren dabei gemeinsam.


Die Förderung, betont Manne Lucha, sei ein Beleg dafür, dass Inklusion erfolgreich ist, wenn Menschen mit Behinderung da, wo sie leben, auch entsprechende Angebote zur Beteiligung vorfinden. Nur so können sie ihr Recht ausüben, selbstbestimmt und gleichberechtigt am gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Leben teilzunehmen. Das Projekt „Zirkus-Kultur: Inklusion erleben!“ zeige in vorbildlicher Weise, wie man Inklusion im Alltag mit Leben fülle. Lucha betont: „Inklusion ist ein gesamtgesellschaftlicher Auftrag. Wir können ihn nur erfüllen, wenn wir bereit sind, gemeinsam daran zu arbeiten.“

>> Hintergrund zum Förderprogramm <<
Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha hat am Mittwoch, 13. Dezember 2017, 33 Modellprojekte bekannt gegeben, die in diesem Jahr über das Förderprogramm „Impulse Inklusion“ finanziell unterstützt werden: Ziel der Förderung ist es, landesweit Initiativen zu ermöglichen, die das Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderungen voranbringen wollen. Dafür stehen 2017 rund 500.000 Euro zur Verfügung. Gefördert werden Projekte von Selbsthilfeorganisationen, Behinderteneinrichtungen, Kreisen, Kommunen und Vereinen. Das Förderprogramm ist Teil der Initiative des Sozialministeriums, mit der die UN-Behindertenkonvention in Baden-Württemberg umgesetzt werden soll.