Die Haupt- und Berufsschulstufe (HBS) der Geschwister-Scholl-Schule

Bildung – Erziehung – Vorbereitung auf Beruf und Leben

Die Haupt- und Berufsschulstufe (HBS) ist ein Bildungsangebot für körperlich beeinträchtigte Schülerinnen und Schüler mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung.


Die Schulbesuchszeit in der Haupt- und Berufsschulstufe umfasst in der Regel neun Jahre.


Grundlage des Unterrichts in der Haupt- und Berufsschulstufe stellen die Bildungspläne für die Förderschwerpunkte körperliche und motorische Entwicklung und geistige Entwicklung dar. 

Durch die enge Zusammenarbeit von LehrernInnen Physio- sowie ErgotherapeutInnen gelingt eine gute Vernetzung zwischen Unterricht, Bewegungsbildung und Therapie im Rahmen des Schulalltags. Dabei orientieren wir uns an den individuellen Förderplänen, welche auf die Bedürfnisse der einzelnen SchülerInnen abgestimmt sind.

.

Unsere pädagogischen Grundsätze

  • Wir legen großen Wert auf die individuelle und ganzheitliche Förderung unserer SchülerInnen. Ganz nach dem pädagogischen Grundsatz: Jeder Mensch hat ein Recht auf Entwicklung seiner individuellen Fähigkeiten in sozialen Bezügen.
  • Wir gestalten und entwickeln individuelle Lebensräume, Lebensqualitäten und Lebensperspektiven.
  • Lebenspraktische Bildung und Erziehung
  • Vorbereitung auf das gesellschaftliche Leben
  • Wir schaffen Erfolgserlebnisse und stärken Selbstvertrauen Selbstbewusstsein
  • Alle SchülerInnen sollen so selbstständig und selbstbestimmt wie möglich ihr Leben gestalten können

Das zeichnet uns aus

  • Kleine Klassen mit sechs bis acht SchülerInnen
  • Ganztagsschule mit Mittagessen und freizeitorientierten Angeboten
  • Beratung und Begleitung der Eltern
  • Vielfältige und individualisierte Therapieangebote
  • Bewegungsbildung: Hippotherapie auf dem Schulbauernhof, Waldpsychomotorik, Bewegungshaus mit Kraftraum und Bodentrampolin, Turnhalle, Schwimmhalle mit Bewegungsbad und Therapiebecken)
  • Unterstützte Kommunikation (UK)
  • Im Rahmen der Digitalisierung zunehmende Nutzung von digitalen Medien zur Ergänzung und Erweiterung der Unterrichtsinhalte und Lernmöglichkeiten, Klassenausstattung mit PCs, IPads und großen Bildschirmen als digitale Tafel
  • Unser Schulbauernhof in Groppach der vielfältigste (praktische und theoretische) Lern- und Handlungsfelder und basale Erfahrungen bietet: u.a. Tierpflege, Gärtnerei, Hofarbeiten, Übernachten auf dem Heuboden uvm.

 

Therapie

  • Im Bedarfsfall erhält jede/r SchülerIn therapeutische Maßnahmen (Physio-, Ergo-, Psycho- und Sprachtherapie) während der Unterrichtszeiten als Einzeltherapie bzw. als therapieimmanenten Unterricht im Klassenverband
  • Hilfsmittelversorgung – auch im Bereich Unterstützte Kommunikation (UK)
  • Mobilitätstraining

 

Wir sind mehr als Schule

  • Bewegungsangebote (Hippotherapie, Waldpsychomotorik, Yoga, Tanzkurs etc.)
  • Freizeitangebote (Segeln in Gohren, Europapark, Ausflüge etc.)
  • Musikalische Förderung (Chor etc.)
  • Theaterunterricht
  • Schülerdisco und andere von der SMV organisierte Aktivitäten
  • Enger Austausch und gegenseitige Besuche mit der Partnerschule in England

Gut vorbereitet auf das Leben nach der Schule

Während der gesamten Schulzeit:

  • Vorbereitung auf eine selbstständige Lebensführung und Selbstbestimmung
  • Eine aktive SMV
  • Umwelterfahrung
  • Hauswirtschaftlicher Unterricht
  • Mobilitätstraining


In der Berufsschulstufe:

  • Förderung grundlegender Kompetenzen für die Arbeit in einer WfbM durch die Fächer Arbeitserziehung und Produktionsschulung
  • Praktika in WfbMs oder Betrieben in der Berufsschulstufe
  • Wohntraining in der schuleigenen Trainingswohnung
  • Schülercafé „Pausen-Glück"
  • Verschiedene Dienstleitungsprojekte (Wäsche, Lagerverwaltung, Akku-Service)
  • Beratung und Orientierungshilfe für ein künftiges Berufsleben durch Berufswegekonferenzen in enger Kooperation mit der Agentur für Arbeit und den Landratsämtern

 

Was kommt nach der Schule?

In der Regel arbeiten die meisten Schüler der Berufsschulstufe später in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen (WfbM).
Die WfbM bietet eine Vielzahl an individuellen Arbeitsplätzen, Weiterqualifizierungen und ggf. die Aussicht auf den Ersten Arbeitsmarkt.
Junge Erwachsene mit komplexer Behinderung erhalten dort vielfältige Angebote im Förder- und Betreuungsbereich.

Ergänzende Angebote

Individuelle Beratungen über Unterstützungsmöglichkeiten und bürokratische Notwendigkeiten:

  • Medizinische Einrichtungen
  • Psychologische Unterstützung
  • Familienentlastende Dienste
  • Kurzzeitpflege und Ferienbetreuung
  • Betreuung
  • Persönliches Budget
  • Unterstützerkreise
  • Berufswegekonferenz / -beratung (gemeinsam mit dem Schüler / der Schülerin und den Kostenträger wird der individuelle Lebensweg geplant
  • Sonderpädagogischer Dienst
  • Individuelle Beratung der Eltern bei der Abklärung des sonderpädagogischen Förderbedarfs
  • Unterstützung von Regelschulen durch kooperative bzw. inklusive Maßnahmen


Fahrdienste
täglich zwischen Wohnort und Schule


Internat

  • Unterbringung der Schülerinnen und Schüler in modernen Wohngruppen
  • Kurzzeit- und Verhinderungspflege bei besonderen familiären Situationen
  • Betreuung „5 Tage Plus" (365 Tage im Jahr)
  • Ferienangebote

Ansprechpartner

Philipp Lobinger
Abteilungsleiter Mehrfachbehinderte
Geschwister-Scholl-Straße 2
88250 Weingarten
Tel.: 0751 4007-403
Kontakt
powered by webEdition CMS