Tiergestützte Förderung für Kinder: Town & Country Stiftung spendet 1000 Euro

24.07.2019

SIGMARINGEN – Tiere können für Menschen mit Behinderung einen positiven Einfluss auf den körperlichen und seelischen Zustand haben. Die Lassbergschule der Stiftung KBZO setzt sich für die tiergestützte Förderung ein. Sie erhielt für das bemerkenswerte Engagement für die Kinder der Schule eine Spende in Höhe von 1.000 Euro von der Town & Country Stiftung. Die Lassbergschule fördert insbesondere den individuellen Einsatz von Tieren zu Therapiezwecken.

Getreu dem Motto „Tiere helfen Kindern“ setzt sich die Lassbergschule der Stiftung KBZO seit 2010 für einen regelmäßigen Besuch ihrer Schülerinnen und Schüler auf dem Bauernhof der Familie Göhring ein und nutzt diesen Lernort, um lebensnah und handlungsorientiert Themen aus Natur und Umwelt mit den Kindern zu behandeln. Das Projekt „Tiergestützte Förderung“ macht sich besonders für die Unterstützung der motorischen und sozialen Fähigkeiten von Kindern mit Behinderungen stark, sodass sie durch den angeleiteten Kontakt mit Bauernhoftieren individuell gefördert werden.

„Gerade für schwer behinderte Kinder sind die Sinneseindrücke, wie Riechen und Fühlen des Fells und der Körpertemperatur beim Kontakt mit Tieren, besonders anregend und wertvoll.“, betonte Charlotte Mühl, Schulleiterin der Lassbergschule. Die Förderung trägt einen wichtigen Teil zu der Finanzierung der Bauernhofbesuche für die Kinder mit unterschiedlichen Behinderungen bei.
Andrea Göhring ergänzt: „Kinder lernen besonders intensiv, wenn ihre Erfahrungen handelnd gemacht werden und mit positiven Emotionen verbunden sind. Deshalb verknüpfen wir das Lernen auf dem Bauernhof mit dem Kontakt zu den Tieren, was Kinder besonders emotional erreicht.“

Die Town & Country Stiftung unterstützt mit dem Stiftungspreis die wichtige Arbeit und das unermüdliche Engagement aller Mitarbeiter und Ehrenamtlichen der Lassbergschule und des Bauernhofs Göhring. „Mit dem Einsatz der Stiftung und des Hofes wird den betroffenen Kindern der Umgang mit Tieren nähergebracht. Dadurch können die Kinder individuell Fertigkeiten erwerben und eine erholsame Zeit verbringen, was ich sehr unterstützungswert finde.“, sagte Andreas Schmid, Botschafter der Town & Country Stiftung, über das Projekt.

Die Town & Country Stiftung vergibt bereits zum siebten Mal in Folge den Town & Country Stiftungspreis zugunsten von benachteiligten Kindern und Jugendlichen. Der diesjährige Spendentopf beinhaltet Fördermittel in einer Gesamthöhe von fast 600.000 Euro. Bundesweit werden 500 gemeinnützige Einrichtungen und Projekte mit jeweils 1.000 Euro gefördert. Zusätzlich wird ein herausragendes Projekt pro Bundesland mit einem zusätzlichen Förderbetrag von je 5.000 Euro prämiert. Diese finale Auszeichnung findet im Rahmen der Town & Country Stiftungsgala im Herbst 2019 statt.

Über die Town & Country Stiftung
Die Town & Country Stiftung wurde 2009 von Gabriele und Jürgen Dawo gegründet und unterstützt mit dem Stiftungspreis gemeinnützige Einrichtungen, die sich für benachteiligte, kranke und behinderte Kinder und Jugendliche einsetzen. Dank des Engagements der Town & Country Lizenzpartner kann die Stiftung jährlich bedürftige Kinder und Familien fördern und freut sich über weitere Unterstützer. Weitere Informationen zur Town & Country Stiftung finden Sie unter
www.tc-stiftung.de


Stiftungsbotschafter Andreas Schmid (m.) von der Schmid-Haus GmbH und seine Mitarbeiterinnen Christine Kielmann (l.) und Cäsilia Hammer (2.v.l.) übergeben die symbolische Spendenurkunde an Charlotte Mühl (2.v.r.), Schulleiterin der Lassbergschule, Andrea Göhring (r.) vom Bauernhof Göhring und die Schülerinnen und Schülern der Lassbergschule.